6 heilende Laute

 

bewegtbluete

Lunge

Hauptorgan: Lunge, Nebenorgan: Dickdarm, Element: Metall, Jahreszeit: Herbst,

Sinne: Geruch, Farbe: weiß, Sound: SSSSSSSS

+ Emotionen: positive Lebenseinstellung, Offenheit gegenüber Veränderungen, emotionale Stabilität, Enthusiasmus, Intuitives Verständnis für Nähe und Distanz, Gerechtigkeitssinn, Tapferkeit, Anpassungsfähigkeit, Vitalität,

– Emotionen: Mangel an Vitalität, Depression, Melancholie, Vereinsamung, Starrsinn, Inflexibilität, vieles Anfangen aber nichts zu Ende bringen, Gefühle nicht ausdrücken können aber auch nicht loslassen können wodurch die Atmung flach wird.

Die Atmung steht in enger Verbindung mit unserer Gehirnfunktion und beeinflusst stark unsere Denkweise. Durchblutung und Sauerstoffzufuhr des Gehirns werden durch schlechte Atmung beeinträchtigt.

Lunge und Dickdarm bestimmen, wie ich der Umwelt gegenüber stehe. Auch für soziale Beziehungen und schafft ein natürliches Gefühl für Nähe und Distanz. Die Lunge und über sie die Haut schafft die Trennung von außen ( Umwelt) und innen (Persönlichkeit). Wir nehmen über die Lunge Kraft, Energie auf und verteilen sie im Körper. Über den Dickdarm wird die Nahrung verarbeitet und Überflüssiges ausgeschieden.

Körperliche Symptome bei Disharmonie: schlechter Blutkreislauf, Verstopfung, Hitzegefühl im Kopf und Schwindel, Neigung zu Verlangsamten Energie-Austausch und dadurch zu Motivationsverlust, Haut wird blass, empfindlich und infektanfällig, Erkrankung der Atemwege, Kältegefühl im unteren Verdauungstrakt, Durchfall oder Verstopfung, Hämorrhoiden, Schmerzen beim bewegen der Daumen und Rückenbeschwerden, blutunterlaufene Augen, zusammengesackte Sitzhaltung

Ist das Metall Element im Menschen gesund, wird er allen Entwicklungen und Veränderungen im Leben offen und positiv gegenüberstehen. Jedoch ohne dabei weder Kritiklos oder Wehrlos zu erscheinen. Ein Mensch mit einem starken Metall Element hat klare Linien, die ihn aber nicht festlegen. Er hat einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und einen klaren, analytischen Verstand.

IMG_0444

Herz

Hauptorgan: Herz, Nebenorgan: Dünndarm, Element: Feuer, Jahreszeit: Sommer / Hitze, Sinn: Zunge – Sprache,

Farbe: Rot, Heilender Laut: HHAA

+ Emotionen: Herzenswärme, ausgeglichenes Gefühlsleben, ruhiges Glücklich – sein, emotionale Stabilität, kommunikativ, gute Entscheidungsfähigkeit,

– Emotionen: Besorgt, leicht erregbar, übersentimental, überspannt, nervöses Lachen, wechselhafte Meinungen und Launen, Hysterie, wirkt verwirrt, Schlaflosigkeit, übermäßiges schwitzen, starker Redefluss, Arroganz, Ungeduld, Hektik,

Ist das Feuer – Element einer Person gesund, so wird eine stille Freude und ruhige Harmonie ihr Leben mitbestimmen. Das Herz arbeitet in gelassener Resonanz mit den Organen des Körpers. Von derselben Qualität ist auch die Beziehung zu anderen Menschen.
Eine solche Person ist intelligent, von rascher und klarer Auffassungsgabe und offen für Neues. Sein Schlaf ist gut und die Sprache ruhig und klar

Der Herzmeridian ermöglicht die Integration der äußeren Reize in unserem Körper und die Reaktion unseres Körpers auf diese. Der DÜ empfängt die Nahrung und bereitet sie für die weitere Verwertung durch andere Organe auf. Beide sortieren. Gemeinsam regulieren beide Meridiane den Fluss der gesamten Körperenergie ( Ki ), die zu jeder Zelle fließt. Ki bestimmt die Blutzirkulation. Die Qualität der aufgenommenen Nahrung beeinflusst die Qualität des Ki und seine Verteilung.

Liebe, emotionale Wärme und Zuwendung harmonisieren das Feuer im Menschen. Durch ihren Mangel oder Abwesenheit wird es belastet. Dies gilt während des ganzen Lebens, besondere Bedeutung hat es jedoch in der Kindheit, wo ein Mangel an Liebe und emotionaler Wärme und Geborgenheit das Feuer und das Herz des Menschen nachhaltig schwächen kann.

Ein Ungleichgewicht im Herz – Meridian verursacht oft Verspannung im Solarplexus Bereich, Angst, beeinflusst die Zunge – Sprachschwierigkeiten wie z.B. Stottern, Blutdrang zum Kopf und feuchte Hände.

Ist die Herzenergie in Balance, erlebt man Freude und inneren Frieden, Glück, Geborgenheit, Ruhe und Klarheit. Man verfügt über einen ruhigen Geist und Klarheit im Denken und in der Sprache.

Ein Ungleichgewicht im DÜ wirkt sich oft im Unvermögen aus, starke Gefühle wie Wut oder Schuld, ausdrücken zu können. Das führt oft zu Schmerzen in Schultern und Nacken, Müdigkeit, Kreuzschmerzen, unregelmäßiger Stuhlgang, Beinkrämpfen, Migräne, menstruellen Beschwerden. Der DÜ ist verbunden mit den Eierstöcken und sorgt für einen regelmäßigen Zyklus.
Im ausgeglichenen Zustand ermöglicht uns die Qualität der DÜ-Energie, von außen kommende Eindrücke und Erlebnisse positiv zu verwerten und zu integrieren. Assimilation von Reinem, Unreines wird weitergeschickt.
Der DÜ ist der Beschützer des Herzens.

Milz

Nebenorgan: Magen, Bauchspeicheldrüse, Element: Erde, Jahreszeit: Spätsommer,

Farbe: Gelb / Orange, Sinn: Mund – Geschmack, Heilender Laut: HHUUU (vom Kehlkopf gurgelnd)

+ Emotionen: Offenheit, Mitgefühl, Zentriertheit, Ausgeglichenheit, Ehrlichkeit, (Selbst)- Vertrauen, Entscheidungsfreudigkeit, Disziplin, Verlässlichkeit,
– Emotionen: sich ständig sorgen, grübeln, negative Gedanken, Zynismus, Selbstmitleid, Misstrauen, kalte Beziehungen, Sentimentalität

Das Erd-Element im Menschen stellt sein Zentrum dar. Es sichert die Verbindung zwischen dem Unterbauch ( mit Becken und Füßen ) und dem Brustkorb ( mit Kopf und Armen ) sowie zwischen dem Himmel und dem Erdball.

Milz / Pankreas Funktion: hält die Organe an seinem Platz, Energie geht nach oben, Herrscher über alle Körperflüssigkeiten, regiert das Blut, öffnet sich zum Mund, garantiert geistige Funktionen und Fähigkeiten, regiert die Abwehrkräfte des Körpers, steht in besonderer Beziehung zu den Fortpflanzungsorganen.

Magen Funktion: Energie geht nach unten, nimmt „Nahrung“ auf, unterstützt die Beziehung zum Vater, garantiert die Milchbildung, garantiert den „Geschmack“, zeigt sich an der Oberlippe und der Schleimhaut des Mundes.

Die Erde ist das wichtigste Element in Bezug auf die Verdauungsorgane und sichert die Gewinnung von Energie aus unserer Nahrung.
Ein gesundes Erd-Element gewährt Stabilität. Der Mensch hat Kontakt zu seinem Zentrum, ruht gewissermaßen in sich selbst, wirkt gereift, ausgeglichen und beständig. Er ist gut genährt, wenn auch nicht dick, liebt das Essen, ist aber nicht abhängig davon. Er hat Geschmack, ist im positiven Sinn gutmütig und besitzt die Fähigkeit, mitfühlend anderen Menschen zu begegnen und zu helfen. Er fühlt sich wohl in seiner Haut und kann sich überall zu Hause fühlen.

Ein Ungleichgewicht zeigt sich in der Tendenz, sich ständig Sorgen zu machen, ebenso in ständigem Hungergefühl, insbesondere auf Süßes. Betroffene sind oft Ruhelos, essen zu viel und zu schnell und bewegen sich zu wenig. Stoßen oft auf, ermüden leicht, klagen über ein Völlegefühl im Magen, gähnen viel, die Beine sind schwer und kalt. Der obere Teil der Magengrube wird hart, drückt auf das Herz und verursacht die typischen Schmerzen in der Herzgegend sowie Sodbrennen.

Erd-Element stärkend:
•  Ansprechende Nahrung, zu der sie spontan ja sagen kann, das richtige Maß an ausgewogener Nahrung, in Ruhe zu sich genommen.
•  Ein harmonisches Zuhause im Kindesalter mit einem natürlichen Maß an elterlicher Zuwendung.

Erd-Element schwächend:
•  Ein Verlust von „Zuhause“, Entwurzelung, ein Übermaß an Streß, festgehaltener Wut und Frustration.
•  Drogen sowie ein Übermaß an belebenden Genussmitteln, zu viel oder zu wenig Nahrung über einen längeren Zeitraum.
•  Ein Zuviel an extrem süßem Geschmack in der Nahrung, sowie an kalten Speisen oder Rohkost.

Dreifacher Erwärmer

Element: Feuer, Jahreszeit: Sommer, Emotion: Freude / lachen, Sinn: Sprache/ Zunge, Farbe: rot, Heilender Laut: HHIII…

Regiert alle Schutzfunktionen
Die 3E Energie ist die einzige Energiequalität der zwölf klassischen Meridiane, die nicht mit einem Organ im westlich – physiologischen Sinn korrespondiert.
Die Chinesen bezeichnen den 3E als ein Organ, das eine Funktion, aber keine Form hat. Sein Name steht für die 3 Brennkammern der traditionellen chinesischen Physiologie, für deren harmonische Zusammenarbeit er zuständig ist.

Die Obere Brennkammer: Der Brustkorb mit Herz, Herzbeutel und Lunge. 1. Kraftquelle, gewinnt Energie über die Atmung. Ermöglicht die Verbindung zum universalen Ki.
Die Mittlere Brennkammer: Die obere Bauchhöhle unterhalb des Zwerchfells mit Magen, Milz – Pankreas, Leber und Gallenblase, 2. Kraftquelle, gewinnt Energie aus der Nahrung und kontrolliert dessen Bewegung. Nachgeburtliche Energie.
Die Untere Brennkammer: Unterbauch und Becken mit Dünn- und Dickdarm, Blase, Nieren und Sexualorgane. 3. Kraftquelle, mit Nieren als Träger des Vorgeburtlichen Ki und Hüter der Basiskraft und Sexualenergie.

Der Untere Wärmer steht für die grundlegende Energie eines Menschen, für seinen Kontakt zum Boden und für die Energie seiner Sexualorgane. Der Mittlere Wärmer steht für die Aufnahme der Welt und für den aktiven Umgang damit. Der Obere Wärmer steht für die Einbettung des Menschen in das Universum mit der Möglichkeit, mit den sich daraus ergebenden Freiheiten umzugehen.

Der Dreifache Wärmer koordiniert die Arbeit dieser drei Brennkammern und vereinigt Atmungs-, Kreislauf-, Verdauungs-, Ausscheidungs- und Sexualfunktion zu einem energetischen Ganzen. Die optimale Zusammenarbeit der drei Brennkammern ist die Grundlage für die Fähigkeit des Menschen, in Belastungssituationen sein Gleichgewicht zu wahren, was auch Voraussetzung für ein gut funktionierendes Immunsystem ist.

Der 3E regelt die physischen wie psychischen / sozialen Schutzmechanismen des Menschen. Die Funktion des Immunsystems auf körperlicher Ebene ebenso wie die Fähigkeit, sich im Umgang mit anderen Menschen und auch allgemein zu schützen und im Gleichgewicht zu bleiben ist von einem gesunden und ausgeglichenen Zusammenspiel der Organe der drei Brennkammern abhängig. Besondere Bedeutung hat hier das Verhältnis der Vermittler der drei Kraftquellen Niere, Milz und Lunge.

Jede größere Veränderung im Leben eines Menschen, jedes unvorhergesehene Ereignis erfordern gesunde Schutzfunktionen. Es ist darum verständlich, dass der 3E häufig als der Meridian angesehen wird, der bei Reisen und anderen Veränderungen besonderer Belastung ausgesetzt ist.

Ungleichgewicht im 3E zeigt sich manchmal in einer defensiven Lebenshaltung und der Unfähigkeit, mit anderen Menschen umzugehen.
Der ganze Körper ist möglicherweise steif und verspannt, die Unterarme sind angespannt und die Fäuste dadurch ständig geballt. Der Kopf ist schwer und wird als Last empfunden. Dies führt zu Fehlhaltungen und zu einer Belastung der Körperstruktur. Betroffene reagieren überempfindlich auf Veränderungen in ihrer Umwelt, auf Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsschwankungen.
Die Nasen- und Halsschleimhäute sind hypersensitiv, die Lymphdrüsen schwellen leicht an. Oft besteht eine Neigung zu Allergien und Erkältungen, die auch Augen und den Hals in Mitleidenschaft ziehen. Manchmal entsteht ein Druck auf der Brust. Bauchwand und Hautoberfläche sind gereizt. Kitzeligkeit, Hautjucken, Schmerzüberempfindlichkeit, Ekzeme und Nesselsucht sind häufig.
Im ausgeglichenen Zustand verleiht der 3E Gefühlen Ausdruck und Nachhaltigkeit. Shen im Gesicht.

Nieren

Hauptorgan: Nieren, Nebenorgan: Blase, Element: Wasser, Jahreszeit: Winter / Kälte, Sinn: Ohr / Gehör,

Farbe: Dunkelblau, Heilender Laut: tiuuu (wie Kerze ausblasen)

+ Emotionen: Mut – ohne Wagemut, Sanftmut, Kraftvolle Ruhe, Vitalität, Zielstrebig, Lebenswille

– Emotionen: Angst, Schüchternheit, mangelnde Risikobereitschaft, defensiv, unsicher, keine Entschlusskraft, unfähig sich und die Umwelt klar zu sehen, Phobien, angespannt sein, Unruhe, Überreaktionen,

Die Nieren speichern unsere Lebensenergie, die wir bei der Geburt mitbekommen – unsere Ursprüngliche Lebensenergie. Sie ist die Quelle unserer Vitalität.
Im westlich – medizinischen Verständnis produzieren sie Urin, halten den Flüssigkeitshaushalt des Körpers im Gleichgewicht, befreien den Körper von Giften. In der chin. Medizin beinhalten die Aufgaben der Nieren und der Blase gleichzeitig die Funktion unseres Hormonhaushaltes, des autonomen Nervensystems und der Sexualorgane sowie des Gehirns.

Ein Ungleichgewicht drückt sich vor allem als Erschöpfung aus. Kann sich in Ödeme, Kälte der Extremitäten und einer schwachen sexuellen Energie zeigen. Aber auch in Gewichtszunahme durch einen gestörten Hormonhaushalt.

Ist das Wasser – Element gesund, zeigt es sich an einem starken Lebenstrieb und Wille, unbekümmerter Neugierde, Interesse an allem Neuen, wenn massive Veränderungen drohen oder hereinbrechen, ist man nicht ernsthaft davon bedroht, da man über eine körperliche Gewissheit der Kraftressourcen verfügt. Auf Stress reagiert man ruhig, Knochen und Zähne sind kräftig, die Haltung ist aufrecht und entspannt, die Haare zeigen einen seidigen Glanz und das Gehör ist gut

Nierenschwächend ist Alkohol, Drogen, Zigaretten, Reizüberflutung, vor allem Stress – raubt Basisenergie.

Nierenstärkend wirkt genügend Schlaf, Entspannung, Freude, Spaß.

Leber

Nebenorgan: Gallenblase, Element: Holz, Jahreszeit: Frühling / Wind,

Sinn: Augen / sehen, Farbe: grün, Laut: Schhhhhh

+ Emotionen: Freundlichkeit, Tatkraft, Geduld, Humor, sanft, entspannt, ruhig, Visionen haben – und umsetzen

– Emotionen: Ärger, Wut, Aggression, leicht reizbar, ungeduldig, leicht beleidigt – und beleidigend, beschwert sich oft, rachsüchtig, jähzornig, unorganisiert, frustriert,

Das Holzelement verkörpert die Sehnsucht nach persönlicher, geistiger und spiritueller ( Weiter ) Entwicklung. Diese Sehnsucht ist stark und manifestiert sich während des ganzen Lebens. Wird die Entfaltung blockiert, entstehen Spannung und Wut. Und das gefangene Potential will sich in einer zerstörenden Explosion befreien.

Die positive Eigenschaft, die durch das Holz – Element vermittelt wird, ist die Geduld. Wenn das Holz stark ist, haben wir Nachsicht mit uns selbst und anderen, ohne dabei unsere Situation und unser Ziel aus den Augen zu verlieren. Wir sind flexibel und können es uns erlauben, tolerant und großzügig zu sein. Wenn das Holz gesund ist, ist der Mensch auch in schwierigen Augenblicken entspannt und gelassen. Ein leuchtend klarer Blick unterstreicht die Ausstrahlung, die er auf andere Menschen hat. Er hat klare, mitunter visionäre Vorstellungen von der Zukunft und verfügt über Kreativität, Pragmatismus und organisatorische Fähigkeiten, um diese Realität werden zu lassen.

Die Leber ist ein Energiespeicher und Verteiler. Sie gibt Spannkraft, das heißt, sie sichert die optimale Energieversorgung jedes Teils des Körpers in jedem Augenblick.

Des Weiteren spaltet sie schädliche Substanzen im Blutstrom auf um das Blut zu entgiften.

•  Die Richtung der Leber – Energie geht nach oben.
•  Sorgt für den harmonischen Fluß von Ki (Kraft), Blut, Emotionen
•  Speichert das Blut
•  Regiert die Sehnen, Muskeln, Nägel, Haare
•  Sorgt für einen klaren Blick
•  Produziert die Galle

Quelle der sexuellen EnergieHolz – Element schwächend:
•  Starker Ärger und Zorn, Wut. Aber auch der Versuch, diese Gefühle zu unterdrücken.
•  Scharfes Essen, Alkohol, Drogen, Gifte.
•  Ein Übermaß an stimulierenden Nahrungsmitteln.
•  Alle Extreme, wie zuviel – Schlaf, Arbeit, Essen, Reisen……

Holz – Element stärkend:
•  Entspannung, Gelassenheit, Ruhe – die Leber erholt sich im ruhen, Freude